Mittwoch, 14. März 2012

skifahren - oder lieber doch nich?

der große skifahrer bin ich ja nicht, und berge sind auch nicht unbedingt mein präferiertes reiseziel. ich bin aber schon mal auf einen raufgeklettert, das war in den deutschen alpen. wie der berg hieß, weiß ich nicht mehr, aber ich kann mich gut daran erinnnern, wie anstrengend das war, obgleich es nur 800 höhenmeter zu bewältigen galt. oben angekommen beobachtete ich, wie die massen aus einer der gondeln der seilbahn quollen, um vor mir sämtliche plätze der idyllischen berghütte zu besetzen. das war wie in einem film, der aus der feder des meisters deutscher komik, loriot, hätte stammen können. naja, egal, in die schlange vorm verkaufstresen wollte ich mich nicht einreihen - irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt, mit dem wandern in den bergen, der aufstieg zur hütte, ein wohlverdientes wasser genießend über das grandiosen panorame der alpen blickend...

skifahren definition skifahren habe ich auch schon mal ausprobiert. langlauf. also sehr lang war der lauf nicht eben, ich kam etwa 5 oder vielleicht 10 meter weit, als ich die ski irgendwie so x-mäßig anordnete - unfreiwillig. dann im schnee landete. da mir ehrgeiz nicht unbedingt eine gabe ist, welche mir in die wiege gelegt wurde, und ich mir damals weitere peinlichkeiten ersparen wollte, habe ich es konserquenter weise ganz sein lassen - also das skifahren. bis heute - einige jahre oder gar jahrzehnte später - bin ich mir in dieser sache treu geblieben und habe keinen ski mehr angerührt. skifahren, so sagen andere, ist jedoch eine feine sache und machen jeden winter winterurlaub in top skigebieten in den bergen. das finde ich auch völlig ok, wenn die anderen das so machen.

1 Kommentar:

  1. Es gibt in den Alpen auch Gipfel und Skigebiete, die nicht so überlaufen sind. Keine Sorge. Das sollte dem nicht entgegen stehen. Wenn du beispielsweise nach der ersten Neujahrswoche fährst, wirst du in vielen Skigebieten nur wenig Trubel haben! Versprochen!

    AntwortenLöschen