Dienstag, 21. Juni 2011

neue attraktion in flensburg

schon gehört? wir kriegen die gorch fock! tschaka! der hintergrund ist folgender: die gorch fock ist ein segelschiff und hat masten - drei stück, ziemlich hohe. die gorch fock ist aber nicht nur segelschiff sondern auch eine schule, deshalb nennt man sie auch segelschulschiff. zur schule gehen da kadetten. das sind solche, die gerne offizier bei der bundesmarine werden wollen.

diese kadetten lernen erst mal in der marineschule in flensburg mürwik, wie man richtig geht und steht und grüßt (also auf militärisch), und dann lernen sie klettern und zwar auf der gorch fock, denn die hat ja hohe masten, und da kann man prima raufklettern. das geht schon über 50 jahre so mit den kadetten bei der bundesmarine.

jetzt ist es aber so, dass da hin und wieder mal jemand runterfällt beim klettern. normal, denken sie jetzt, schließlich sind wir früher beim klettern ja auch mal runtergefallen. das ist aber nur bedingt vergleichbar und das wiederum der grund dafür, dass wir die gorch fock nach flensburg kriegen. (tschaka!)

weil nämlich die ausbilder auf der gorch fock die armen kadetten ständig auf die masten zum kletternüben scheuchen (auch bei regen und wenn's schaukelt) ist da eine kleine, dicke kadettin runtergefallen und tot geblieben. jetzt könnte man sagen, dass sie sich eben besser festhalten hätte müssen oder eben besser zur luftwaffe gegangen wäre (die müssen nicht klettern lernen) oder noch besser vielleicht eine bodenständigeren beruf hätte lernen sollen. das wäre aber unfair, und darum sagen wir das nicht.

wie dem auch sei, jetzt klettern die kadetten also in flensburg auf der gorch fock (die marine hat den plan, einen klettermast zu bauen verworfen, weil die marine kein geld hat und der klettermast fast eine million € hätte kosten sollen) und wir sind um eine attraktion reicher (tschaka!) jetzt kann man vom anderen ufer - also z.b. vom ostseebad aus - mit einem fernglas die kadetten aus den masten purzeln sehen. das wird bestimmt recht lustig, und es werden heerscharen schaulustiger aus allen teilen der republik herbeiströmen, um diesem flensburger spektakel beizuwohnen. der kiosk am ostseebad wir aus allen nähten platzen (wenn der besitzer schlau ist, dann verleiht er ferngläser für 5 €/ std.), die leere stadtkasse wird sich mit knöllchenknete der parkplatzsuchenden gorch-fock-fall-touristen füllen und die bootsverleiher werden hochkonjunktur haben.


Die Marineschule liegt genau gegenüber vom Ostseebad.

böse zungen behaupten übrigens, dass die marine die gorch fock im tiefen flensburger fjord verstecken wolle (vielleicht sogar versenken?) um sie so dem medialen sperrfeuer zu entziehen, dem sie seit dem letzten herunterfall ausgesetzt ist. das ist natürlich unsinn, die gorch fock wird mehr inden medien sein als je zuvor, logisch. man bedenke, dass "früher" die kadetten auf hoher see von rahen und wanten fielen - unerreichbar für die fotoapparate und filmkameras der schaulustigen bundesrepublikanischen bürger - das wird sich ja bald ändern. wir flensburger freuen uns jedenfalls auf die gorch fock - auf jeden fall! (tschaka!)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen