Sonntag, 19. Februar 2012

nachfolge "wetten dass" & bundespräsident

manchmal ist es ja so einfach! und hat sich die anfägliche idee als konzept etabliert, so schaut man ungläubig zurück und denkt bei sich "wieso bin ich da nicht früher drauf gekommen?" aber von vorne; es geht, wie die überschrift vermuten lässt, um die nachfolge der leitung des fernsehformates "wetten dass" sowie die des bundespräsiden.

manch aufmerksamer leser mag bereits jetzt in folge der verquickung der beiden ämter auf den selben genialen gedanken gekommen sein wie meine wenigkeit bei 5-minutenei und milchkaffee. richtig: wulff (der hat ja jetzt zeit) wird gottschalks nachfolger und vice versa. wulff, der sich zuletzt durch standhaftigkeit ausgezeichnet hat und über beste beziehungen in die halbwelt der stars und sternchen sowie umgebene gewerke verfügt und zudem ein medienwirksames auftreten an den tag zu legen vermag, dürfte die ideale besetzung für das hohe zdf-amt sein - reden kann er ja auch. na gut, er mag hin und wieder ein wenig steif wirken, aber da kann gottschalk ihm bestimmt den einen oder anderen trick verraten.

gottschalk, dessen derzeitiger allabendlicher tv-auftritt ja in ein quotendesaster zu münden droht, lässt sich im gegenzuge von wulff schneider und coiffeur nennen und tritt zukünftig in bundespräsidialem kurzhaarschnitt und dreireiher wieder als erster mann im staate auf. ein göttlicher schalk meinen sie? vielleicht, aber letztlich und wenn wir ehrlich sind, so lassen sich zwischen den beiden deutschen institutionen doch einige parallelen ziehen, oder? und ein amts- respektive arbeitsplatzwechsel kann ein kraft- und inspirationsgebender quell sein - das kommt sowohl dem amt als auch dem träger zugute - und nicht zuletzt uns, den bürgerlichen konsumenten des großen kinos. ein geschorener gottschalk in gedecktem blau - das wär doch was, oder?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen