Samstag, 17. April 2010

googles neueste ergebnisse - schöne neue google-welt?

interessant, wie google in den "neuesten ergebnisse" seiten verlinkt. natürlich müssen diese aktuell sein, dc spielt da logischerweise kaum eine rolle, wie folgende grafik zeigt (3 x der identische text).



nun werden aber auch fleißig twitter- und blog-einträge verlinkt (ich berichtete). diese werden noffenbar nicht direkt sondern indirekt auf "wahrheitsgehalt" überprüft. offenbar funktioniert das so, dass nur dann das gezwitscher widergegeben wird, wenn der zitierte vogel das häufig macht, sich also quasi als zwitscherer einen ruf gemacht hat. ich habe das hier am suchstring aschewolke merkel untersucht, der die einspielung der neuesten ergebnisse generierte - aschewolke kanzlerin tat übrigens nicht.

den tweet, welchen ich über ein recht mager mit geflatter ausgestattetes konto auf den weg gebracht habe, ignorierte google geflissentlich - ebenso einen retweet.

es findet also nur der gehör, wer schon reichlich geschrien hat (so etwa 1.000 mal); ob sinniges oder unsinniges (wie meist bei twitter) scheint dabei egal. ist das die schöne neue google-welt?

1 Kommentar:

  1. die latenz zwischen einstellen und veröffentlichung bei google beträgt übrigens von 1-2 minuten bis zu ca. 30 minuten - scheinbar in abhängigkeit der nachrichtenbrisanz/ suchphrase (und damit anzahl der einträge), bzw. der reputation tweeter/ retweeter. die zur suche nach aschewolke passenden einträge hatten eine wesentlich kürzere latenz als die nach der suche aschewolke merkel.

    AntwortenLöschen