Freitag, 28. Mai 2010

xp raid-1

nun soll es sein, heute komme ich dazu, den neuen rechner aufzubauen. der alte hat mittlerweile über 7 jahre auf dem buckel.

zwecks datenredundanz habe ich mich für ein raid-1 system entschieden. problem: der neue pc hat kein diskettenlaufwerk. xp mag aber während des setups nur daten von einem floppylaufwerk für die einrichtung eines raid - wieder ein grund, der gegen windows spricht, naja, es ist in etwa so wie mit dem tanken, wenn man einen benziner fährt, dann kann man mit diesel oder gar gas nix anfangen, es sei den man rüstet die karre um. da viele meiner programme nur unter windoof laufen bin ich immer noch darauf angewiesen.

zurück zur installation des raid. die raid-treiber und auch eine write2a.exe finde ich auf der treiber-cd des mainboards (nach einigem suchen). im keller finde ich auch noch ein floppy-laufwerk, das aber nicht das tut, was ich will, sondern gar nichts. hm. moment, da steht doch noch eine alte pc-leiche, richtig, da hängt noch denn floppy drin, und das spielt auf anhieb mit. eben dem bios erklärt, dass wir gerne raid wollen und das raid-arry aus den beiden samsung-platten angemeldet. dann von der cp-cd booten, f6 und ja auch z und fehler. ? . hm, nochmal... jetz geht's. naja, computer sind auch nur menschen. xp schluckt den raid-treiber und das setup läuft durch wie gewohnt. naja, die diskette habe ich natürlich im floppy vergessen und er will von a booten. wann habe ich aber auch zuletzt ne diskette im floppylaufwerk gehabt?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen