Freitag, 10. Dezember 2010

eon plant 3 110-kv-freileitungstrassen in schleswig-holstein

der stromkonzern eon plant nach eigenen angaben drei 3 110-kv-freileitungstrassen in schleswig-holstein mit zusammen 130 km leitungslänge:
  1. breklum - flensburg [ nähere informationen bei eon ]
  2. heide - pöschendorf [ nähere informationen bei eon ]
  3. lübeck - göhl [ nähere informationen bei eon ]
als überschrift ist auf der seite zu lesen "windenergie braucht zügigen netzausbau". warum die eon bei der umsetzung auf freileitungen und nicht auf wesentlich schneller realisierbare erdkabel setzt und so das verfahren erheblich verzögert, ist an anderer stelle bereits diskutiert worden:
eon bremst windkraft aus

gegen alle drei geplanten trassen gibt es protest seitens der unmittelbar sowie der mittelbar betroffenen bürger, gemeinden und umweltverbänden. freileitungen mit einer spannung von 110 kv sind heute nicht mehr stand der technik, erdkabel dagegen kommen in praktisch allen nachbarländern seit nunmehr vielen jahren zum einsatz. so ist beispielsweise in dänemark die trasse århus - aalborg bereits in 2003 mit einem 400-kv-erdkabel realisiert worden (nicht 110 kv, sondern 400 kv!), um die landschaft vor der verunstaltung durch hohe strommasten zu schützen.

das geschah nicht nur zum wohle der bürger, sondern namentlich auch aus wirtschaftlichen interessen. dänemark profitiert in nicht geringem umfang vom tourismus. tourismus? halt, da war doch was? schleswig-holstein urlaubsland: "urlaub, so weit das auge reicht!"?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen